Nous avons rassemblé ci-dessous quelques liens qui pourraient être intéressants pour les étudiants mais aussi pour les autres utilisateurs de notre site.

Goethe-Institut

Aus den Seiten des Goethe-Instituts finden Sie ständig aktualisierte Informationen rund um die deutsche Kultur und Gesellschaft. Außerdem bieten die Seiten umfangreiche Hilfsmittel für Deutschlernende und (angehende) Deutschlehrer : http://www.goethe.de/

Hier geht’s direkt zu den Seiten des Brüsseler Goethe-Instituts, in dem regelmäßig interessante Veranstaltungen stattfinden (Lesungen, Tagungen Ausstellungen, Filmvorführungen etc.) : http://www.goethe.de/ins/be/bru/deindex.htm

Allgemeine Informationsquellen zur Germanistik

Das Internetportal Germanistik.net bündelt vielfältige Informationsressourcen zur Germanistik : www.germanistik.net

Eine bekannte Sammlung von Internetquellen (Enzyklopädien; Lexika, Wörterbücher) ist die sog. „Erlanger Liste“, zu finden unter : www.erlangerliste.de

Eine wichtige Informationsquelle für Wissenschaftler, aber auch Studierende des Fachs Germanistik ist H-Germanistik, ein « Netzwerk für literaturwissenschaftlichen Wissenstransfer » im Internet. H-Germanistik bietet vielfältige Serviceleistungen an, u.a. erhalten angemeldete Benutzer regelmäßig Nachrichten über Tagungen, Rezensionen, Stellenausschreibungen u.ä. : http://www.h-germanistik.de

Die neue Website des „Literaturport“ vereint mehrere Rubriken, die für literaturwissenschaftliche Arbeit nützlich sein können. Beispielsweise gibt es ein Autorenlexikon, das in einen historischen und einen zeitgenössischen Teil aufgegliedert ist. Alle zeitgenössischen Autoren haben ihre Einträge selbst verfasst. Die « Autorentöne » sind ein Hörprobenarchiv mit Auszügen aus aktuellen deutschsprachigen Werken. In der Unterrubrik « Autorenstimmen » haben die Autoren ihre Hörproben selbst eingelesen. Weiterhin werden die nominierten Werke für wichtige Literaturpreise wie den Preis der Leipziger Buchmesse oder den Alfred-Döblin-Preis akustisch vorgestellt. Alle Hörproben können kostenlos angehört und heruntergeladen werden : www.literaturport.de

Außerdem interessant sind die Seiten des Deutschen Literaturarchivs in Marbach : www.dla-marbach.de

Informationen und Publikationen zur Literatur der Goethezeit finden Sie hier : http://www.goethezeitportal.de/

Das romanistische Pendant zu Germanistik.de ist Romanistik.de : http://www.romanistik.de/

Literaturwissenschaftliche Terminologie

Zur Einführung in die Literaturwissenschaft ist Jochen Vogts Einladung zur Literaturwissenschaft in der online-Version geeignet : http://www.uni-due.de/einladung/

Nützlich für Literaturwissenschaftler ist auch das Lexique des termes littéraires, das online hier verfügbar ist : http://www.lettres.org/lexique/index.htm

Unter folgender Adresse finden Sie den Selbstlernkurs zu literaturwissenschaftlichen Grundbegriffen « LiGo » mit vielen Beispielen und interaktiven Übungen : http://www.li-go.de

Die Fernuniversität Hagen stellt im Internet ein « Basislexikon zur literaturwissenschaftlichen Terminologie » zur Verfügung : http://www.fernuni-hagen.de/EUROL/termini/welcome.html

Hilfsmittel zur Literaturrecherche

Eine komfortable, da gleichzeitige Suche in vielen in- und ausländischen Bibliotheken ermöglicht der sog. „Karlsruher Virtuelle Katalog“ (ein Metakatalog). Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Recherche in diesem Katalog nur selbstständig erschienene Veröffentlichungen (Bücher und Zeitschriften) finden : http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

Bei der Digitalen Bibliothek Nordrhein-Westfalen können Sie auch nach Zeitschriftenartikeln suchen : http://www.digibib-nrw.de/

Die  « Virtuelle Fachbibliothek Germanistik » erleichtert die Recherche nach Publikationen zur germanistischen Sprach- und Literaturwissenschaft : www.germanistik-im-netz.de.
Eine komfortable Metakatalogsuche (gleichzeitige Suche in vielen Katalogen) bietet GiN unter folgender Adresse : http://www.germanistik-im-netz.de/metasuche/

Über die Universitätsbibliothek Lüttich haben Sie Zugang zu verschiedenen Zeitschriftendatenbanken, in denen Sie neben Monographien und Sammelbänden auch Aufsätze finden. Besonders wichtig sind für Sie die Bibliographie der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft und die MLA International Bibliography. Beide finden Sie hier :
http://www.libnet.ulg.ac.be/fr/disciplines/term/343

Die Bibliographie der deutschen Sprach- und Literraturwissenschaft hat auch eine eigene Website. Bitte beachten Sie, dass ohne Lizenz nur von 1985 bis 1995 recherchiert werden kann. Die Bibliothek Lüttich verfügt über eine Vollversion der BDSL, in der auch Publikationen ab 1995 bis heute eruiert werden können : http://www.bdsl-online.de

Einen Katalog wissenschaftlicher Zeitschriften mit Volltexten bietet ein Projekt der Universität Regensburg : http://www.bibliothek.uni-regensburg.de/ezeit/

Fachliteratur zur Kinder- und Jugendliteratur erscheint regelmäßig im Jahrbuch für Kinder- und Jugendliteraturforschung. In der Bibliographie des Jahrbuchs können Sie online recherchieren:
Bibliographie des Jahrbuchs für Kinder- und Jugendliteraturforschung

Literaturbeschaffung vor Ort

Hier können Sie recherchieren, welche Medien, Bücher, Zeitschriften und Aufsätze in der Lütticher Universitätsbibliothek vorhanden sind.

Wie Sie Bücher kommen lassen können, die nicht in Lüttich vorhanden sind, erfahren Sie hier.

Hier können Sie recherchieren, welche Bücher und Zeitschriften in der Aachener Universitätsbibliothek (Zentralbibliothek) vorhanden sind.

Die Aachener Fernleihe finden Sie hier

Elektronische Zeitschriften und Online-Magazine

Das Rezensionsforum literaturkritik.de bietet ein umfangreiches Angebot zur Literaturvermittlung in den Medien. Seit 1999 erscheint einmal monatlich eine neue Ausgabe des Online-Magazins, das jeweils einen thematischen Schwerpunkt hat und neben Rezensionen auch Aufsätze zum jeweiligen Schwerpunktthema veröffentlicht. Kostenfrei sind über 10.000 Rezensionen zu literarischen Werken sowie literatur- und kulturwissenschaftlichen Publikationen zugänglich. Gegen eine geringe Abonnementgebühr stehen darüber hinaus noch weitere Angebote zur Verfügung : http://www.literaturkritik.de

Literaturen – Das Journal für Bücher und Themen, seit einiger Zeit mit der Politikzeitschrift Cidero fusioniert, bringt Essays und Rezensionen zur Weltliteratur. Jedes Heft hat einen bestimmten Themenschwerpunkt : http://www.literaturen.de/

Glanz und Elend ist ein Online-Magazin für Literatur und Zeitkritik : http://www.glanzundelend.de/startseite.htm

Kultur & Gespenster ist eine noch junge kulturkritische Zeitschrift, die einzelne Beiträge auch zum Download zur Verfügung stellt : http://www.textem.de/heft1.0.html

Das Online-Forum Lire informiert in französischer Sprache über französische und ausländische Literatur : http://www.lire.fr/

Das Online-Magazin Linguistik online wurde 1998 gegründet und macht Forschungsergebnisse aus allen Teilgebieten der Linguistik kostenlos einer breiten Öffentlichkeit zugänglich : http://www.linguistik-online.de/deutsch/index.html

Die beiden seit 1997 existierenden rein elektronischen Zeitschriften „Philologie im Netz“
(http://www.fu-berlin.de/phin/) und
„Computerphilologie“
(http://www.computerphilologie.de/)
erscheinen vierteljährlich bzw. veröffentlichen ihre Beiträge unmittelbar nach Annahme durch die Redaktion.

Re-Lü-online ist eine Düsseldorfer Internet-Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung
http://www.relue-online.de/neu/

Literatur in Radio und Fernsehen

Literaturkritik im Fernsehen betreibt im Ersten Deutschen Fernsehen auf unterhaltsame Art Denis Scheck in der Sendung druckfrisch .

Der deutsch-französische Sender Arte veröffentlicht regelmäßig Buchtipps.

Beim Deutschlandfunk gibt es täglich Podcasts zur Literatur.

Außerdem nimmt die Mediathek der Webseite hit-tuner die Podcasts der meisten Internetradios auf und sortiert sie nach Themen: So finden Sie zum Beispiel Podcasts zum Deutschlernen

Rezensionen

Rezensionen zu aktuellen literarischen Neuerscheinungen finden Sie selbstverständlich in den Online-Ausgaben der Tages- und Wochenzeitungen (z.B. FAZ, FR, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Die Zeit etc.) und Magazine (z.B. Der Spiegel). Deren Archive sind jedoch zum Teil nur für Abonnenten zugänglich. Allerdings stellt die Internetbuchhandlung buecher.de auch ältere Rezensionen aus der FAZ und der Süddeutschen Zeitung jeweils unter dem betreffenden Buch im Volltext bereit : http://www.buecher.de

Im Folgenden stellen wir einige Internetseiten zusammen, auf denen Sie darüber hinaus nach Rezensionen zu aktueller Literatur und zu wissenschaftlichen Publikationen suchen können:

Einen ersten Überblick über die Besprechungen zu einer neuen belletristischen Publikation können Sie sich beim Perlentaucher verschaffen. Die Redaktion des Perlentauchers wertet täglich die Feuilletons führender Zeitungen sowie auch deren Literaturbeilagen aus und fasst die darin veröffentlichten Rezensionen knapp und pointiert zusammen. Wer sich abonniert, bekommt täglich einen Newsletter und ist so immer über die aktuellen Debatten zu Literatur und Ästhetik informiert : http://www.perlentaucher.de

Das Rezensionsforum literaturkritik.de bietet in monatlichem Turnus Rezensionen zu literarischen Neuerscheinungen und zu literatur- und kulturwissenschaftlichen Publikationen. Da auch die älteren Ausgaben vollständig zugänglich sind, können Sie auf dieser Seite inzwischen über 10.000 Rezensionen einsehen : http://www.literaturkritik.de

Literaturkritik.de bietet auch einen kostenlosen Newsletter, der nach Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich über neue Artikel und Rezensionen in der Online-Zeitschrift informiert : http://www.literaturkritik.de/public/nl_bestellen.php

IASL-online ist eine elektronische Fachzeitschrift für Literatur-, Medien- und Kulturwissenschaft, die aus der gedruckten Zeitschrift Internationales Archiv für Sozialgeschichte der Literatur hervorgegangen ist. Seit 1998 veröffentlicht IASL-online Rezensionen zu fachbezogenen Publikationen und bietet darüber hinaus auch Diskussionsforen zu bestimmten fachlichen Fragen : http://www.iaslonline.de

Der Wissenschaftliche Literaturanzeiger (WLA) wird am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen redaktionell konzipiert und ist eine der größten wissenschaftlichen Rezensionszeitschriften Europas : http://www.wla-online.de

H-Soz-u-Kult (Humanities. Sozial- und Kulturgeschichte) ist ein von der Humboldt-Universität Berlin betreutes Forum für Historiker, das u.a. auch für Germanisten interessante Rezensionen veröffentlicht : http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/

JLTonline ist die Internetpräsenz  des Journal of Literary Theory. Hier werden u.a. auch Rezensionen zu literaturtheoretischen Publikationen und anderen Werken, die literaturtheoretische Aspekte behandeln, veröffentlicht : http://www.jltonline.de/

Übersetzung D/F – F/D

Der Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) bietet eine sehr informative Seite, auch im Hinblick auf praktische Fragen der Berufstätigkeit als Übersetzer (Verträge, Honorare etc.)
http://www.literaturuebersetzer.de/

Der Deutsche Übersetzerfonds mit Sitz in Berlin hat das Ziel,  durch öffentliche und private Gelder Übersetzungen ins Deutsche zu fördern : http://www.uebersetzerfonds.de/index2.html

Das Europäische Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen e.V. ist das größte internationale Arbeitszentrum für Übersetzer und vergibt Arbeitsstipendien zur Übersetzung vor Ort; es verfügt über eine  riesige Spezialbibliothek : http://www.euk-straelen.de/

Die Seite des Studiengangs « Literaturübersetzen » an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf finden Sie hier : http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/lue/

Re-Lü-online ist eine Düsseldorfer Internet-Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung : http://www.relue-online.de/neu/

Hier geht es zur Website der französischen Literaturübersetzer :
ATLA / CITL = Assises de la traduction littéraire en Arles / Collège international des traducteurs littéraires
http://www.atlas-citl.org/

Die Seite der Belgian Translators finden Sie hier : http://www.beltrans.org/

Hier finden Sie das Internetangebot der Zentralen Dienststelle für deutsche Übersetzungen (ZDDÜ), Malmedy : http://www.scta.be/

Online-Wörterbücher

Wörterbücher allgemein

Hier können Sie in verschiedenen Wörterbüchern des Duden-Verlags nachschlagen : http://www.duden.de

Das berühmte Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm finden Sie online hier : http://woerterbuchnetz.de/DWB/

Hier finden Sie das französische Pendant zum Grimm, den Trésor de la Langue Francaise in elektronischer Form : http://www.atilf.atilf.fr/

Auf der gleichen Webseite haben Sie auch die Möglichkeit, in verschiedenen Wörterbüchern (vom 17. bis zum 20. Jahrhundert) nachzuschlagen : http://portail.atilf.fr/dictionnaires/index.htm

Auch im berühmten Littré, der 1863 zum ersten Mal erschien, kann man inzwischen online recherchieren : https://code.google.com/p/dictionnaire-le-littre/

Zweisprachige Wörterbücher (D/F)

Lexilogos – Meta-Online-Wörterbuch, das die Suche in mehreren Wörterbüchern (z.B. Pons, Larousse, Leo etc. ermöglicht : http://www.lexilogos.com/

Meta-Online-Wörterbuch des Sprachendienstes : http://www.ats-group.net/woerterbuecher/woerterbuch-deutsch-franzoesisch.html

Collins-Online-Wörterbuch : http://dictionnaire.reverso.net/francais-allemand/

Leo (Deutsch-Französisch) – Nachschlagen in beiden Richtungen möglich : http://dict.leo.org/

LinguaTec – Bietet Produkte zur automatischen Übersetzung, Spracherkennung etc. an;
Nachschlagen in beide Richtungen möglich : http://www.linguatec.net/

Pons-Online-Wörterbuch – Nachschlagen nur in einer Richtung möglich (Französisch => Deutsch) : http://www.pons.eu/dict/search

InterActive Terminology for Europe – Von der EU bereitgestelltes Online-Wörterbuch; stellt zu den Begriffen Kontexte her, enthält aber vor allem EU-bezogenes Vokabular : http://iate.europa.eu/iatediff/SearchByQueryLoad.do?method=load

Sprachen-Lernen – Online-Wörterbuch, Nachschlagen in beide Richtungen möglich : http://www.sprachen-lernen.ws/woerterbuch/franzoesisch.htm

Ein breites Service-Angebot zur deutschen Sprache offeriert der Duden-Verlag : http://www.duden.de/deutsche_sprache/

Das Aachener Sprachtelefon des Instituts für Sprach- und Kommunikationswissenschaft für Kommunikation und Schriftkultur an der RWTH Aachen University beantwortet montags bis freitags zwischen 10 und 12 Uhr Fragen zu Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik : http://www.aachener-sprachtelefon.de/

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on LinkedInEmail to someone