Prof. Dr. Vera Viehöver
Deutsche Literatur
eb.eg1568813755eilu@1568813755revoh1568813755eiv.a1568813755rev1568813755

Eintrag im Personalverzeichnis der ULg

Publikationen (Auswahl)

  • Elisa von der Recke. Aufklärerische Kontexte und lebensweltliche Perspektiven. Hg. von Valérie Leyh, Adelheid Müller und Vera Viehöver. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2018 (= Beihefte zur Germanisch-Romanischen Monatsschrift. 90)
  • « Die Selbstdarstellung des Musikers ». Artikel für Bd. 7 eines Handbuchs der Musik in Klassik und Romantik: « Zeitzeugen der Musik. Texte über und zur Musik », hg. von Elisabeth Schmierer (Laaber Verlag, erscheint 2019)
  • Schmerzzeit und Schreibzeit. Die Poetik der Authentizität in Telemanns Trauergedicht Poetische Gedanken, mit welchen die Asche seiner herzgeliebtesten Louisen (…), in: Telemann-Konferenzberichte (Magdeburg, erscheint 2019)
  • Kolmar übersetzen: Studien zum Problem der Lyrikübertragung. Hg. von Regina Nörtemann und Vera Viehöver. Göttingen: Wallstein 2013.
  • Gellert und die empfindsame Aufklärung. Vermittlungs-, Austausch- und Rezeptionsprozesse in Wissenschaft, Kunst und Kultur. Hg. von Sibylle Schönborn und Vera Viehöver. Berlin: ESV 2009 (= Philologische Studien und Quellen. 215).
  • Diskurse der Erneuerung nach dem Ersten Weltkrieg. Konstruktionen kultureller Identität in der Zeitschrift Die Neue Rundschau. Tübingen: Francke 2004 (= Kultur – Herrschaft – Differenz. 7).
Vollständige Publikationsliste auf ORBi

Forschungsgebiete und Interessen

  • Literatur und Kultur im langen 18. Jahrhundert
  • Life Writing (autobiographisches und diarisches Schreiben)
  • Musikerautobiographien, Musiker als Schriftsteller
  • Literaturtheorie, Poetik und Übersetzung
  • deutsch-jüdische Autorinnen
  • Literatur und Hören
  • Lyrik der Gegenwart

Aktivitäten

Laufende Projekte

  • Diarisches Schreiben als Paar
  • « Vivre poème » – Eine Einführung in das Sprachdenken von Henri Meschonnic (monographische Einführung)
  • (mit Prof. Angela Sanmann, Seminar für Übersetzungswissenschaft, Université de Lausanne)
    Texte zur Theorie der literarischen Übersetzung [Projekt einer kommentierten Anthologie]

Vorträge (seit 2014)

  • « Alles, was uns gemeinsam berührt ». Die Ehetagebücher von Clara und Robert Schumann (1840–44), Vortrag auf Einladung der Goethe-Gesellschaft Oldenburg, 17. September 2019
  • 7th ENAG Meeting : « Reappropriation(s) and the ENAG »
    Université de Liège, 25. und 26. März 2019
    Vortrag: « späte loops aus der antike » – Thomas Kling’s Reappropriation of the Actaeon Myth
  • Annual Conference of the Dutch-Belgian Society for Eighteenth-Century Studies: « Portraits & Poses. Representations of Female Intellectual Authority, Agency and Authorship in Early Modern and Enlightenment Europe »
    KU Leuven, 21. und 22. März 2019
    Vortrag: “It wasn’t enough for me just to be a singer”– (Self-)Representations of the “German prima donna” Gertrud Elisabeth Mara
  • Conférence « La biographie en temps de guerre : le Montaigne de Stefan Zweig ». Espace universitaire de Liege, module  Pensée et Civilisation: Les années de guerre 1940-1945
    Liège, 19. Februar 2019
  • Interdisziplinärer Workshop « Was macht eigentlich … Shakespeares Schwester? Kritische Revisionen zur Künstler/innen/biographik », Leitung Prof. Dr. Sigrid Nieberle, TU Dortmund
    Dortmund, 5./6. November 2018
    Beitrag: « Autobiographische Schreibverfahren von Musikerinnen und Musikern im 18. und 19. Jahrhundert »
  • DFG-Tagung « Paare in Kunst und Wissenschaft », Universität für Musik und darstellende Künste Wien
    Wien, 4.-6. Oktober 2018
    Vortrag: « Diario a due mani. Das Tagebuch als Medium des zweisamen Schreibens. »
  • Internationale Tagung « Musik und Dichtung. Tradition und Innovation in Telemanns Vokalwerk ». Aus Anlass der 24. Magdeburger Telemann-Festtage 2018
    Magdeburg, 12. und 13. März 2018.
    Vortrag: „,Ach könnt ich meinen Kiel mit blutgen Thränen netzen’ – Schmerzerfahrung und metanarrative Reflexion in Telemanns Trauergedicht Poetische Gedanken, mit welchen die Asche  seiner herzgeliebtesten Louisen […] »
  • Studientag « Noter, témoigner, agir : écriture et représentation dans les récits auto/biographiques en Europe centrale« , Vrije Universiteit Brussel/Université Libre de Bruxelles, 21. Oktober 2017
    Vortrag: Le témoignage d’enfant comme problème narratif. La Première Guerre mondiale et la fin de l’Empire austro-hongrois dans les autobiographies d’Ernst Krenek (1900–1991), Adolf Molnar (1905–1988) et Hilde Spiel (1911–1990)
  • Internationale Tagung « Extravaganz und Geschäftssinn. Telemanns Hamburger Innovationen, Universität Hamburg,  23.-25. Juni 2017
    Vortrag: Wege ins „irdische Paradieß“. Erzählter Erfolg in Autobiographien von Georg Philipp Telemann und Zeitgenossen
  • Interdisziplinäre Tagung Hans Magnus Enzensberger / Konstellationen, Université de Liège, 26.-28.4.2017
    Vortrag: Hans Magnus Enzensberger und die jüngere deutsche Lyrikszene. Welche Konstellation(en)?
  • Vortrag innerhalb der interdisziplinären Seminarreihe « Philosophie sociale: Hans Magnus Enzensberger. Philosophie, Médias, Littérature: « Les premiers recueils de poésie de H.M. Enzensberger dans leurs contextes littéraire et socio-politique », Université de Liège, 8. März 2017
  • Internationale Tagung: Elisa von der Recke. Kontexte und Perspektiven. Université de Liège, 12.-14.5.2016
    Vortrag: « Elisa, zubenahmt die Freye ». Die Kammerherrin von der Recke im Urteil von Zeitgenossen und Nachwelt (= Einführung in die Thematik der Tagung)
  • Tagung: Traduction, rythme, musique, Universität Lausanne (CH), 28. und 29. April 2016
    Vortrag: « passer de voix en voix » – Traduire le rythme selon Meschonnic
  • Journée d’étude doctorale « Connexions. Dynamiques réticulaires dans l’Europe moderne. Textes, individus, institutions », Université de Liège, 15. März 2016 (Mitveranstalterin)
  • Nordisch-baltisches Germanistentreffen, Tallinn, 10.-13. Juni 2015.
    Vortrag (mit Valérie Leyh): « Ungleiche Schwestern. Die Beziehung zwischen Elisa von der Recke und Dorothea von Kurland vor dem Hintergrund des literarischen Freundschaftskultes im 18. Jahrhundert »
  • Tagung des CIERA « Soldats et civils au XVIIIe siècle. Échanges épistolaires et culturels », Reims, 13. und 14.12.2014
    Vortrag: « Mars und Venus. Einquartierung als Begegnungsszene in autobiographischen Texten des 18. Jahrhunderts »
  • Tagung des CIERA « Au carrefour des Lumières allemandes: l’oeuvre de Christian Fürchtegott Gellert », Lyon, 14. und 15. März 2014
    Vortrag: « Natürliche Sinnlichkeit? Gellert, Schlegel und Ninon de Lenclos »

Organisation von Tagungen

  • [in Zusammenarbeit mit Kim Andringa, Valérie Bada, Céline Letawe, Christine Pagnoulle,  Laurent Rasier und Patricia Wilson:] « Impliciter / expliciter: le traducteur comme equilibriste interculturel », Internationale Tagung, Lüttich, 2.-4.5.2013
  • [mit Dr. Regina Nörtemann, Berlin/Göttingen:]
    « Gertrud Kolmar übersetzen: Theorie und Praxis », Falkensee bei Berlin, 14.-17.3.2012.
    In Zusammenarbeit mit « ApolL » (Arbeitsgruppe für die Poetik lyrischer Literaturen) an der Universität Göttingen.
    Mit freundlicher Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung.
    Unter der Schirmherrschaft des Verbandes deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) Zum Programm geht es  hier.
    Presseberichte hier. Die Tagungsbeiträge erschienen im Jahr 2013 bei Wallstein.
  • [zusammen mit Prof. Dr. Alexandra Pontzen et Dr. Céline Letawe, Université de Liège:]
    « Alternde Avantgarden. Poetik und Politik des Alterns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur », Lüttich, 6-8.5.2010.
  • [zusammen mit Prof. Dr. Sibylle Schönborn, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf]
    Gellert und die empfindsame Aufklärung. Wissens- und Kulturtransfer um 1750. Gleimhaus Halberstadt, 4.-7.7.2007.
    Mit freundlicher Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung.
    Die Tagungsbeiträge erschienen im Jahr 2009 bei ESV .

Vita

  • seit 2013: Professur für Deutsche Literatur an der Universität Lüttich
  • 2012/2013: Professur für Übersetzung (Französisch – Deutsch) an der Universität Lüttich; Lehraufträge in den Fächern « Deutsche Sprache » und « Deutsche Literaturgeschichte »
  • 2006-2012: Lektorin für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Lüttich
  • 2004-2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft (Lehrstuhl Prof. Reinhold Görling), HHU Düsseldorf
  • 2003: Promotion
  • 1997-2003: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Germanistischen Seminar (Lehrstuhl Prof. Bernd Witte), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1997: Magisterprüfung
  • 1993-1997: Tutorin sowie studentische Mitarbeiterin und Praktikantin in verschiedenen Forschungsprojekten (Hasenclever-Edition, Gellert-Edition, Redaktion Goethe-Handbuch)
  • 1989-1997: Studium der Fächer Germanistik, Romanistik und Philosophie in Aachen, Brüssel und Düsseldorf
  • 1989: Jahresprüfung in französischer Sprache (Option: Frz. Literaturgeschichte), Niveau supérieur A, Sorbonne, Paris

Mitgliedschaften

Wissenschaftliche Forschungsgruppen und Komitees

  • Centre Interdisciplinaire de Recherche en Traduction et en Interprétation (CIRTI), Université de Liège (Mitglied)
  • Centre Interdisciplinaire de la Poétique Appliquée (CIPA), Université de Liège (Mitglied)
  • Groupe d’étude du dix-huitième siècle et des révolutions (GEDHSR), Université de Liège (Mitglied)
  • FERULg – Femme – Enseignement – Recherche, Université de Liège (Mitglied)
  • International Research Community ENAG (European Neo-Avant-Garde)
  • ModerNum – Réseau des modenristes francophones de Belgique (Mitglied)
  • Centrum voor Literatuur in Vertaling (CLIV), Universiteit Gent (assoziiertes Mitglied)
  • Formes Poétiques Contemporaines, Lyrikfachzeitschrift (Mitglied des wissenschaftlichen Komitees)
  • Truchements, Buchreihe des Centre Interdisciplinaire de Recherche en Traduction et Interprétation (CIRTI), Université de Liège (Mitglied des wissenschaftlichen Komitees)
  • Cahiers du CELEC, Université Jean Monnet Saint-Etienne (Gutachterin)

Verbände und Gesellschaften

  • Belgischer Germanisten- und Deutschlehrerverband (BGDV)
  • Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts (DGEJ)
  • Gesellschaft für Musikforschung (GfM)

Außerakademische Lehrtätigkeit

  • Lehrtätigkeiten im Bereich « Deutsch als Fremdsprache » sowie im Rahmen des Ausbildungsgangs « Buch- und Sortimentsbuchhändler » (Fach: Literaturkunde)

Fortbildungen

  • Didaktik « Deutsch als Fremdsprache » in der Erwachsenenbildung (1997)
  • Basiswissen Buchhandel (2002)
  • Prüferschulung für das « Zertifikat Deutsch » (2006)
  • Zertifikat « Hochschuldidaktik – professionelle Lehrkompetenz in der Hochschule » (2006)

Sonstiges

  • Violine: Ausbildung bei Prof. Herbert Höne (Musikhochschule Rheinland, Abteilung Aachen) (1990-1998) ; diverse kammermusikalische Erfahrung

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on LinkedInEmail to someone