Die Symptome der atypischen Weidemyopathie treten plötzlich auf.

Selten werden von Besitzern folgende vorberichtliche Symptome beschrieben:

  • Apathie
  • Verminderter Appetit
  • Koliksymptome
  • Steifheit oder Lahmheit

Die an atypischer Weidemyopathie erkrankten Pferde weisen eine generalisierte Schwäche auf. Sie werden häufig liegend auf der Weide aufgefunden, meist in Seitenlage. Manche Pferde werden sogar tot auf der Weide gefunden, obwohl sie am Vortag noch kein abnormales.

Verhalten gezeigt haben. Kolikanzeichen sind manchmal vorhanden. Diese könnten wegen der Überdehnung der Harnblase auftreten, die häufig bei der Rektaluntersuchung festgestellt wurde. In der Regel verschwinden die Koliksymptome,sobald der Tierarzt die Harnblase geleert hat.

Wenn das Pferd fähig ist sich fortzubewegen, zeigt es eine ausgeprägte Steifheit der Hinterhand. Andere Kontaktpferde von derselben Weide sind auch auf steifen Gang zu überprüfen, da dies ein erstes Anzeichen für Atypische Myopathie sein kann. Pferde, die an Atypischer Myopathie erkrankt sind, zeigen sich häufig hochgradig apathisch. Oftmals haben die Pferde Mühe oder sind sogar unfähig aufzustehen oder stehen zu bleiben. Muskelzittern, sowie lokales oder generalisiertes Schwitzen wurden beobachtet. Für die Besitzer ist oft besonders auffällig, dass ein betroffenes Pferd trotz der ernsten Symptome noch Appetit zeigt (z.B. versucht hier und da einen Stroh- oder Heuhalm zu erhaschen). Betroffene Pferde zeigen keine zentralnervösen Störungen (das Bewusstsein ist ungetrübt), ausser gelegentliches „Strampeln“, was jedoch eher als ein Zeichen von Schmerz und/oder Angst und/oder Verlangen aufzustehen zu interpretieren ist. Es ist anzumerken, dass verglichen mit den Schmerzen, die bei belastungsbedingten Myopathien beobachtet werden, der Schmerz bei atypischer Myopathie als moderat betrachtet werden kann. Dennoch zeigen gewisse Pferde so intensive Schmerzanzeichen, dass sie auch nicht mit Medikamenten und/oder der Leerung der Harnblase zu lindern sind.

Die Ausscheidung von abnormal dunklem Urin ist wahrscheinlich das am typischte Anzeichen einer Atypischen Myopathie. Fangen Sie Urin mit einem Eimer auf, wenn das Pferd Harn absetzt: Sie helfen dabei Ihrem Tierarzt, die Diagnose zu stellen.

Die allgemeine Untersuchung der Maulschleimhaut zeigt eine abnormale rötliche oder, seltener, eine bläuliche Färbung. Ca. 30% der Fälle zeigt eine starke Unterkühlung (Rektaltemperatur unter 36°C). Diese Unterkühlung wird durch die Tatsache begünstigt, dass die Pferde oft bei tiefen Aussentemperaturen unbeweglich auf dem Boden festliegen (der Grossteil der Fälle manifestieren sich im Herbst oder zu Beginn des Frühlings). Weniger häufig (10% der Fälle) ist das Pferd überhitzt (Rektaltemperatur > 38.5°C).

Oftmals zeigen Pferde mit Atypischer Myopathie Atemschwierigkeiten, die sich mit der Zeit verstärken. Die Herzfrequenz ist oft erhöht (∼60 Herzschläge/min anstatt 40 Herzschläge/min für ein Pferd in Ruhe), die Atemfrequenz ist manchmal erhöht. Die Verdauungsgeräusche sind meistens normal.

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on LinkedInEmail to someonePrint this page